dasbesteLexikon

Soqotri




Soqotri (arabisch اللغة السقطرية), auch Saqatri, Sokotri, Suqutri oder Socotri, ist eine semitische Sprache, die vor allem auf der Insel Sokotra vor der Küste des Jemen gesprochen wird. Daneben gibt es auch Sprecher auf den kleineren Inseln Abd al-Kuri und Samha sowie in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Soqotri gehört mit Mehri, Jibbāli, Ḥarsūsi, Hóbyót und Bathari zur kleinen Gruppe der neusüdarabischen Sprachen.

Soqotri

Gesprochen in

Jemen
Sprecher ca. 64000
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache in ?
Sprachcodes
ISO 639-1

ISO 639-2

sem

ISO 639-3

sqt


Literatur

  • Vladimir Agafonov: Tmethel as the Brightest Element of Soqotran Folk Poetry. In: Folia Orientalia, Band 42/43, 2006/07, S. 241–249.
  • Maximilian Bittner: Charakteristik der Sprache der Insel Soqotra. In: Anzeiger der philosophisch-historischen Klasse der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien, Nr. 8, Wien 1918
  • Maximilian Bittner: Einige Besonderheiten aus der Sprache der Insel Soqoṭra. In: Wiener Zeitschrift für die Kunde des Morgenlandes. Band 30, 1917/1918, S. 347–358
  • Wolf Leslau: Lexique Soqotri (sudarabique moderne) avec comparaisons et explications étymologiques (Deutsch: Sokotrische Lexik (modernes Sübdarabisch) mit Vergleichen und etymologisches Erläuterungen). Paris: Klincksieck 1938
  • David Heinrich Müller: Die Mehri- und Soqotri-Sprache. Band 1: Texte. Südarabische Expedition, Band IV. Kaiserliche Akademie der Wissenschaften in Wien. Alfred Hölder, Wien 1902
  • David Heinrich Müller: Die Mehri- und Soqotri-Sprache. Band 2: Soqotri Texte. Südarabische Expedition, Band VI. Kaiserliche Akademie der Wissenschaften in Wien. Alfred Hölder, Wien 1905
  • David Heinrich Müller: Die Mehri- und Soqotri-Sprache. Band 3: Shauri Texte. Südarabische Expedition, Band VII. Kaiserliche Akademie der Wissenschaften in Wien. Alfred Hölder, Wien 1907
  • Ewald Wagner: Syntax der Mehri-Sprache unter Berücksichtigung auch der anderen neusüdarabischen Sprachen. Akademie-Verlag, Berlin 1953
  • Ewald Wagner: Der Dialect von Abd-al-Kuri. In: Anthropus, 54, 1959, S. 475–486.

Weblinks







Quelle


Stand der Informationen: 17.12.2021 06:05:27 UTC

Quelle: Wikipedia (Autoren [Versionsgeschichte])    Lizenz des Textes: CC-BY-SA-3.0. Urheber und Lizenzen der einzelnen Bilder und Medien sind entweder in der Bildunterschrift zu finden oder können durch Anklicken des Bildes angezeigt werden.

Veränderungen: Designelemente wurden umgeschrieben. Wikipedia spezifische Links (wie bspw "Redlink", "Bearbeiten-Links"), Karten, Niavgationsboxen wurden entfernt. Ebenso einige Vorlagen. Icons wurden durch andere Icons ersetzt oder entfernt. Externe Links haben ein zusätzliches Icon erhalten.

Wichtiger Hinweis Unsere Inhalte wurden zum angegebenen Zeitpunkt maschinell von Wikipedia übernommen. Eine manuelle Überprüfung war und ist daher nicht möglich. Somit garantiert dasbesteLexikon.de nicht die Aktualität und Richtigkeit der übernommenen Inhalte. Falls die Informationen mittlerweile fehlerhaft sind oder Fehler vorliegen, bitten wir Sie uns zu kontaktieren: E-Mail.
Beachten Sie auch : Impressum & Datenschutzerklärung.